Archiv für Juli 2014

Sommer, Sonne, Antifa!

Nachdem es letztes Jahr leider kein Camp gab, veranstaltet unser hessisches Antifabündnis BASH dieses Jahr wieder das allseits beliebte BASH-Sommercamp. Stattfinden wird es vom 14. bis zum 18.08. in Südhessen. Alle Infos & das Programm findet ihr auf der BASH-Seite.
Besonders ans Herz legen wollen wir euch den workshop: „Care, Classwar, Crisis, Communism“, der Sonntagsvormittags stattfindet und dessen Ankündigungstext wir hier dokumentieren:

Care, Classwar, Crisis, Communism:
Veranstaltung der Antifa Kritik & Klassenkampf :

Spätestens seit 2008 manifestiert sich die seit den 1970er Jahren sich dahinschleppende Krise des Kapitals an allen Ecken und Enden der europäischen Gesellschaften. Bei dem Versuch der Herrschenden, diese Krise in den Griff zu bekommen, greifen sie mit massiven Angriffen auf die Lebensverhältnisse der Lohnabhängige auf ganz klassische Methoden des Klassenkampfs von oben zurück: Reallohnsenkungen, massive Ausweitung der Leiharbeit, Zerschlagung der – einst von der arbeitenden Klasse erkämpften – sozialen Sicherungssysteme, gesteigerte rassistische Hetze. Gleichzeitig führen die Krisentaktiken des Kapitals auch zu einer verschärften Krise der sozialen Reproduktion. In Griechenland sterben Menschen, weil ihnen einfachste medizinische Versorgung vorenthalten wird, in Spanien wurden Hunderttausende Menschen von den Bullen aus ihren Häusern geräumt, in Portugal blüht eine neue agrarische Subsistenzwirtschaft auf, weil das Geld der Menschen nicht mehr für einfachste Lebensmittel ausreicht und überall steigen die „Burn-out“- und Alkoholismusraten bei denjenigen in ungekannte Höhen, die noch einen Job haben. (mehr…)

Bericht von der Veranstaltung zur Kritik an der Montagsquerfront

Hier ein kleiner, von Jutta Ditfurth verfasster Bericht von der Veranstaltung zur Kritik der Montagsquerfront:

„Meine Veranstaltung auf Einladung der Gruppe »Antifa Kritik und Klassenkampf« am 15.7.2014 in Frankfurt/Main war ein schöner Erfolg. Mindestens 200-250 (gezählt!) junge Menschen kamen, ein paar ältere auch. Viele mussten draußenbleiben, denn es war einfach kein Platz mehr im Cafe KoZ (Uni Frankfurt, Campus Bockenheim), so dass die Türen dicht gemacht wurden. Ein paar nationalbolschewistische Linke versuchten vergeblich, meinen Vortrag und die Diskussion zu stören. Völlig irrsinnig war, dass die Vertreterin einer angeblichen »No Nato«-Gruppe Flugblätter mit »Zinsknecht«-Gedankengut verteilte, wenn das keine Regression ist… (mehr…)